Histaminintoleranz - aktueller Stand der Technik von Diagnose und Therapie

von Markus Pfisterer, Isabella Mayer
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

„Histaminintoleranz zeichnet sich durch eine Vielfalt von oft diffusen, schlecht zuzuordnenden Symptomen aus, welche mit der klassischen klinischen Diagnostik nicht erfasst werden können. Die Autoren stellen ein neues, dreistufiges Konzept zur Diagnose und Therapieunterstützung dieses Krankheitsbildes vor. Die Schritte umfassen einen standardisierten Anamnese-Fragebogen, einen klinisch-chemischen Nachweis der Diaminooxidaseaktivität und ein diätetisches Lebensmittel, das die Enzymdefizienz ausgleicht.”

Verfasst:

So kann eine akute Divertikulitis verhindert werden

Bislang existieren keine nachhaltigen Strategien zur Schubprophylaxe bei Divertikulitis oder symptomatischer unkomplizierter Divertikelkrankheit (SUD). Wie eine klinische Studie zeigt, eröffnen sich durch ein mikrobiologisches Präparat neue Optionen zum Remissionserhalt und zur Vorbeugung einer akuten Divertikulitis.

Ob Lebensstil, Ernährung oder Medikamente – zum Remissionserhalt bei der symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit (SUD) bzw. der Sekundärprophylaxe bei rekurrierender Divertikelkrankheit gibt es bislang für keine Strategie ausreichende Evidenz. Die Erkrankung ist durch persistierende oder rezidivierende, Reizdarm-ähnliche, aber einer Divertikulose zuzuschreibende Symptome geprägt: Dazu gehören Schmerzen im linken Unterbauch, gelegentlich auch Obstipation, Diarrhoe und Blähungen. Insgesamt rezidiviert eine symptomatische Divertikelkrankheit nach Remissionsinduktion bei bis zu 35% der Patienten erneut und in bis zu 11 % der Fälle entsteht auf der Grundlage einer SUD eine akute Divertikulitis. Mit jedem Divertikulitis-Schub steigt die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Rezidivs. Doch was tun, um einen solchen Verlauf zu verhindern?

Verfasst:

Glaubenskrieg um neue Arthrose-Therapie

Arthrose gilt als unheilbar. Die Schulmedizin bietet als letztes Rezept Gelenkprothesen. Alles Quatsch, sagt Maschinenbauer und Arthrose-Guru Roland Liebscher-Bracht.

Da kommt also einer daher und behauptet, Arthrose, die häufigste Gelenkerkrankung, sei heilbar. Dabei ist er nicht einmal Arzt. Roland Liebscher-Bracht hat Maschinenbau studiert. Und auch das nicht zu Ende, sondern kurz vor Abschluss abgebrochen, wie er freimütig bekennt. Statt akademischer Weihen hat er langjährige Kampfsporterfahrung vorzuweisen, Tausende von begeisterten ehemaligen Patienten – und einen unbändigen Wissensdurst…

Roland-Liebscher-Bracht-erklaert-Arthrose
Verfasst: