Histaminintoleranz - aktueller Stand der Technik von Diagnose und Therapie

von Markus Pfisterer, Isabella Mayer
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

„Histaminintoleranz zeichnet sich durch eine Vielfalt von oft diffusen, schlecht zuzuordnenden Symptomen aus, welche mit der klassischen klinischen Diagnostik nicht erfasst werden können. Die Autoren stellen ein neues, dreistufiges Konzept zur Diagnose und Therapieunterstützung dieses Krankheitsbildes vor. Die Schritte umfassen einen standardisierten Anamnese-Fragebogen, einen klinisch-chemischen Nachweis der Diaminooxidaseaktivität und ein diätetisches Lebensmittel, das die Enzymdefizienz ausgleicht.”

Verfasst:

Unser Darm, dessen Funktion und seine zentrale Stellung – Podcast Tipp und kostenloses Darmsymposium

In ihrem Special, beschäftigt sich Dr. med. Janna Scharfenberg intensiv mit dem Darm, dessen Funktion und seine zentrale Stellung für unsere Gesundheit.

Drei spezielle Podcast-Episoden

In der Folge „PE 48 DARM SPECIAL – Was ist das Leaky Gut Syndrom?” wird Ihnen Julia Gruber, Darm Spezialistin und Ernährungsexpertin erklären was das LEAKY GUT SYNDROM ist und wie dies Ihre Gesundheit massgeblich beeinträchtigen kann. Sie werden ihre besten Tipps erfahren was Sie vorbeugend machen können und wie Sie Ihren Darm langfristig unterstützen können.

Zum Podcast

 

Möchten Sie mehr zu diesem Thema wissen?

Dann läd Sie Julia Gruber am 17.04.2018 zu einem kostenlosen Darmsymposium ein. In diesem gibt es verschiedene vertiefende Webinare & Live Trainings zum Thema “DARM & ALLERGIEN”, “REIZDARM” UND “DARM & NEURODERMITIS” ein.

Zur Anmeldung

Verfasst:

Darmbakterien reagieren empfindlich auf Salz

Kochsalz reduziert bei Mäusen und Menschen die Zahl bestimmter Milchsäurebakterien im Darm, zeigt eine Nature-Studie vom Berliner Max-Delbrück-Centrum und der Charité. Dies wirkt sich auf Immunzellen aus, die Autoimmunerkrankungen und Bluthochdruck mitverursachen. Probiotika milderten die Krankheitssymptome bei Mäusen.

Salz essen wir jeden Tag, mal mehr und mal weniger, aber oft zu viel. „Aber wie Salz die Bakterien im Darm beeinflusst, hat bisher niemand untersucht“, sagt Studienleiter Prof. Dominik Müller vom Berliner Experimental and Clinical Research Center (ECRC) und dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH), beides gemeinsame Einrichtung von Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Laktobazillen gleichen schädliche Salz-Effekte aus…

Salzstreuer
Verfasst: